Wie kamen die Hasen auf den Wasen? 

 

Hasen gibt es ja schon seit ewigen Zeiten am Neckarufer und auf dem Wasengelände. Selbst heute kann man sie dort noch des öfteren sehen. Wenn die Festzelte und Schaubuden wieder abgebaut sind, hoppeln sie wie früher über das Gelände. Aber wie kam der Wasenhasi, das Cannstatter Original, zum Volksfest? Fragen wir ihn doch selbst...

Wasen Express: Lieber Wasenhasi, wie bist du eigentlich auf das Volksfest gekommen? Früher gab es dich ja noch nicht!

Wasi: Hmmm...gute Frage... so ganz genau weiß ich das auch nicht mehr, aber ich glaube, es hatte etwas mit "Zaubermandeln" zu tun! Das Volksfest war gerade zuende und ich bin nachts noch über den Platz gehoppelt. Dann lagen sie da - direkt vor der Bude einer Wahrsagerin! Knusprige Mandeln! Ich hab daran geknabbert und mir wurde ganz komisch um die Mümmelhaar. Ich glaube, dann bin ich ohnmächtig geworden. Als ich dann wieder zu mir gekommen bin, hatte ich diese lustigen Lederhosen an und konnte plötzlich sprechen!

Wasen Express: Interessant, interessant! Zaubermandeln, davon habe ich auch schon mal gehört. Und wie bist du dann zum offiziellen Botschafter, d.h. zum Gesicht des Wasens geworden?

Wasi: Das war reiner Zufall! Ich bin über den Winter, nach dieser Mandelgeschichte, nach Hawaii geflogen und hab' dort Urlaub gemacht. Schließlich konnte ich das jetzt mit meiner Stimme und den Klamotten. Vielleicht haben mich die meisten für einen verkleideten Touristen gehalten. Nur bei der Sicherheitskontrolle und beim Einchecken haben sie etwas komisch geschaut. Im Frühjahr war ich dann wieder da und bin beim Frühlingsfest so über den Platz und in das eine oder andere Zelt gehoppelt. Beim Schunkeln hat mich dann jemand vom Veranstalter angesprochen... "Möööönsch, du siesch ja krass aus!! So jemand wi di such ich scho lang... Hasch ned Luschd hier des Maskottle zu werra?... Komm mol mid..." und so weiter und so weiter. Gut, dann hab ich mir gedacht, den Job könnte ich ja machen. Ich war ja gerade eh auf Arbeitssuche, da kam mir das sehr gelegen. 

Wasen Express: Wasenhasi zu sein ist aber kein einfach Job, oder?

Wasi: Na ja, es macht schon großen Spaß! Die Leute sind meistens sehr nett, besonders die Kinder. Wo ich auftauche, ist immer gute Laune! Ich werde bestimmt 10.000 mal im Jahr fotografiert. Und dann bin ich ja noch Popstar geworden. Mit "den Cannstattern" habe ich den "Hoppelsong" aufgenommen, der dann gleich ein Youtube Hit wurde! Da bin ich natürlich stolz drauf. (Anmerkung der Redaktion: Hoppelsong auf Youtube HIER KLICKEN) Und dann natürlich die vielen Mädchen, die einen in den Arm nehmen... nur dabei ist mir dann klar geworden, wie allein ich eigentlich war. Schnüff, das war schon traurig (Wasi schnäuzt sich die Nase)

Wasen Express: Allein? Wie meinst du das. Auf dem Wasen ist doch immer die Hölle los!

Wasi: Das schon, aber ich hatte keine Freudin, keine "Wasenhasine" sozusagen! Also hab ich mit "den Cannstattern" gleich einen zweiten Song aufgenommen mit dem Titel "Wo, wo, wo sind die Hasen?"  (Anmerkung der Redaktion: "Wo sind die Hasen?" auf Youtube HIER KLICKEN). Ich habe mir gedacht, das wird schon eine hören, die zu mir passt. Aber es hat dann doch noch ein wenig gedauert und am Ende brauchte ich auch wieder die Zaubermandeln der Wahrsagerin. (zwinkert dem Redakteur zu)

Wasen Express: Und dann war sie plötzlich da! (wendet sich Hasi zu) Es freut mich sehr, dich kennenzulernen, Hasi! Das Dirndl steht dir wirklich ausgezeichnet.

Hasi: (wird etwas rot): Ähm... danke. Freut mich, dass es dir gefällt. Ich bin ja noch ganz neu hier auf dem Wasen, aber ich fühl mich richtig wohl. Ich hoffe, wir werden noch viel Spaß haben! Jedenfalls unterstütze ich meinen Wasi, wo ich nur kann. Und was mich besonders freut: Viele Kinder haben auch schon ein Bild von mir gemalt! Endlich gibt es auch Hasi-Power hier auf dem Cannstatter Volksfest (ballt die Faust und fasst sich an die Hasi-Muckis).

Wasen Express: Ich sehe schon, hier kommt Temperament auf den Wasen! Ich glaube, da können wir uns alle darauf freuen.

Hasi: Aber hallo! Da kannst du drauf wetten... wo Wasi und ich auftauchen, ist immer Party und Stimmung - egal ob am Familientag an der Fruchtsäule, oder nachmittags im Festzelt. Dafür sind wir schließlich da!

Wasi: Genau, hoppelt einfach mit uns mit, wenn ihr uns irgendwo seht. Übrigens gibt es auch noch ein tolles Buch "PIAS TRAUM - oder wie kam der Hase auf den Wasen?". Das ist nicht nur lustig, man erfährt auch jede Mange über das Fest und uns Schwaben. Coole Leute haben da mitgeschrieben, wie Marcus Christen, Gecko Keck, Alfred Biolek, Andreas "Bär" Läsker, Hansy Vogt, Wulf Wager, Pia Wörner und noch viele mehr! Und ganz nebenbei geht auch noch der komplette Erlös an die "Deutsche Kinderkrebshilfe" und die "Stiftung Sonntag" (HIER KLICKEN UND BESTELLEN)

Hasi: Aber weißt du eigentlich, wie das Cannstatter Volksfest überhaupt entstanden ist? Das ist nämlich sehr interessant und steht auch in "Pias Traum". Das Cannstatter Volksfest hat seinen Ursprung in einer traurigen Geschichte, der Zerstörung der Ernte Württembergs über mehrerer Jahre hinweg. Der Grund dafür lag in Asien, wo 1815 der indonesische Vulkan "Tambora" explodiert ist! Der Klimawandel, aufgrund des Vulkanausbruchs sorgte jahrelang für Missernten und Hungersnöte. Deshalb beschloss König Wilhelm I. seinen Plan „zur Erheiterung der verzweifelten Bauern" in die Tat umzusetzen und organisierte das erste "Landwirtschaftliche Hauptfest" auf dem Cannstatter Wasen aus dem sich dann im Laufe der Jahre das Volksfest entwickelte.

Wasen Express: Das ist ja äußerst spannend! Ich glaube, darüber sollte ich mal berichten, damit die Kinder und Eltern das auch erfahren. Ich bedanke mich bei euch für das nette Interview, bis bald!

Wasi und Hasi: Wir haben zu danken! Mümmelige Grüße an die ganze Redaktion und ebenfalls bis bald.

PIAS TRAUM                     WASI, DER WASENHASI                    GECKO KECK

KLICK ZURÜCK ZU "INFOS"